· 

zum 8. Mai 2020

Zum 3. Mai 2020 haben wir am Vereinshaus in Rothen ein Transparent aufgehängt. An diesem Tag ist vor 75 Jahren die sowjetische Armee in unseren Dörfern eingezogen.

Wir haben uns beteiligt an einer Aktion, die am 30.4. in München begann.  Am Gutshaus Rothen und an einer Scheune in Woserin wurden die gleichen Transparente aufgehängt.

Danke an die Initiatoren nach München!

 

 

 

 

 

Aus dem Aufruf der Veranstalter:

Leider mussten alle Veranstaltungen, Vorträge und Versammlungen zum 75. Jahrestag der Befreiung abgesagt werden.

Umso wichtiger ist es, trotzdem öffentliche Zeichen zu setzen für Freiheit und Frieden sowie gegen Geschichtsverfälschung und  -revisionismus.
Zeichen, die weithin wahrnehmbar sind – auch weit über die Stadt München hinaus. 

Am 30. April 1945 waren nur wenige weiße Fahnen in München zu sehen.

75 Jahre danach sollen weiße Fahnen und Tücher in der ganzen Stadt wehen,

als Zeichen für Frieden und Freiheit, gegen Krieg, Hass und Gewalt.

Die Beteiligung möglichst vieler Institutionen und BürgerInnen der Stadt ist erwünscht.

 

Wir erstarren nicht vor Angst. Wir stellen uns der Gefahr.

Nichtstun wäre ein falsches Signal. Wir zeigen, dass wir aus der Geschichte lernen, Würde und Freiheit aller Menschen zu achten und uns für Frieden und Gerechtigkeit einzusetzen.

 

Idee, Konzept und Organisation:

Wolfram P. Kastner (Institut für Kunst und Forschung)    

und Michael Wladarsch (84 GHz)